1993 - Treffen verwaister Familien

Über die Jahre hinweg ist die Begleitung verwaister Familien ein wichtiger Teil unserer Arbeit geworden und heute nicht mehr wegzudenken. Für uns ist es selbstverständlich, auch jene Familien zu begleiten, die ihr Kind leider verloren haben. Tod und Trauer sind immer noch gesellschaftliche Tabuthemen – die Betroffenen haben aber oftmals das Bedürfnis, über ihre Gefühle und Bedürfnisse zu sprechen. Und besonders wenn ein Kind stirbt, erlebt die Familie einen enormen Verlust und es ist nichts, wie es zuvor war. Die Trauerbewältigung wird zu einem Thema für die gesamte Familie. Mit unseren zweimal jährlich stattfindenden Treffen für verwaiste Familien geben wir der Trauer Raum und wertvolle Erfahrungen aus der Begleitung verwaister Familien weiter. In Gesprächen, aber auch im Kreativkreis, wo individuelle Grabgestecke gefertigt werden können, begleiten wir die Eltern so, wie sie es brauchen. Viele Eltern sind schon seit Jahren regelmäßig bei den Treffen dabei und zeigen damit auch neu betroffenen Eltern, dass es Lebensperspektiven gibt und sich Trauer über die Jahre verändert.