2014 - Planung Haus EKKStein

Im Herbst 2013 wurde der Umzug der Kinderklinik bekannt und da die unmittelbare Nähe zur Klinik die Grundvoraussetzung unserer Arbeit ist, entschlossen wir uns, den großen Schritt zu wagen und ein eigenes Vereinshaus am neuen Klinikstandort zu bauen: das bislang größte Projekt unserer Vereinsgeschichte. Damit sollten alle Voraussetzungen geschaffen werden, um die Arbeit von Thüringens einziger Beratungs- und Betreuungsstelle für Familien mit einem krebskranken Kind auf dem erreichten hohen Niveau fortzusetzen und diese um spielpädagogische Betreuungsangebote zu erweitern. Es war uns wichtig, nachhaltig einen Ort zu schaffen, der nicht nur heute und morgen, sondern auch in zwanzig Jahren noch Bestand hat und sowohl ehemals als auch zukünftig betroffenen Familien Raum für das Leben mit der Krankheit Krebs, ihrer Heilung oder auch dem Verlust eines geliebten Kindes gibt. 2014 begannen wir also mit der Planung unseres Haus EKKStein, der eine herausfordernde Phase der aktiven Mitgestaltung des Bauvorhabens folgte. Dazu gehörten die Projekterstellung, Förderanträge und eine groß angelegte Spendenkampagne zur Finanzierung unseres neuen Hauses, welches übrigens auf Vorschlag einer betroffenen Familie den Namen Haus EKKStein bekam. Zur Unterstützung der Geschäftsführerin bei diesen zusätzlichen Aufgaben wurde Janet Slodowitz eingestellt – die 2020 in das Team der Sozialpädagogen gewechselt ist.